Lederbegriffe

VELOURS-LEDER

Lederwarenzeichen

Geschütztes Warenzeichen für echtes Leder

Leder mit einer rauen Oberfläche, die durch Schleifen erzeugt wurde.

Die häufigsten Leder sind: Hirschvelours, Rindvelours, Lammvelours und Ziegenvelours.

Hirschvelours ist begehrt wegen seiner ökologischen Sämischgerbung und praktisch "unkaputtbar".

Ziegenvelours werden gern für leichte Sommerbekleidung eingesetzt. Die hervorragenden Eigenschaften sind: leicht, weich und zäh.

 

NUBUK-LEDER

Leder mit einer sehr feinen gerauten Oberfläche, die durch Schleifen der Nappalederseite erzeugt wurde.

DIE SPEZIELLE PFLEGE

  • Schleifstaub: ist sehr fein, kann sich anfänglich lösen, ist nicht mit Farbabrieb zu verwechseln. Entfernung mit Staubsauger, Fensterleder, Klebe-Fussel-Rolle
  • Regentropfen sichtbar: Sind durch Wasser verklebte Lederfasern, die mit Schwamm oder Tuch nach dem Trocknen weggewischt werden können.
  • Entstauben: Konfektion regelmäßig kräftig schütteln, mit Bürste oder Tuch leicht reinigen
  • Speckränder: entstehen an Kragen, Ärmeln und den Tascheneingriffen. Dem Entstehen kann vorgebeugt werden, wenn direkter Hautkontakt vermieden wird und diese Stellen in regelmäßigen Abständen mit einer Kautschukbürste gepflegt werden.

NAPPA-LEDER: farblich gedeckt

Lederwarenzeichen

Geschütztes Warenzeichen für echtes Leder

Verschiedenste Oberleder, häufig von Hirsch, Rind und Lamm. Die Oberfläche weist eine glatte bis feine Struktur auf.

Es kommen bei uns nur die hochwertigsten Qualitäten zur Verarbeitung. Die Zurichtung ist AZO- und PCB-frei und wir auf Wunsch schriftlich vom Lieferanten bestätigt.

 

ANILIN-LEDER: transparent

Transparent gefärbte Leder, die die natürliche (unregelmäßige) Optik des Leders durchscheinen lassen.

NAPPALAN: Nappiertes Veloursleder

Nappiertes, mit farblosem Lack geglättetes Rau- oder Veloursleder.